Was sind die Vorteile von A/B-Tests?

Kleinste Details haben heutzutage im E-Business einen grossen und direkten Einfluss auf den Umsatz, sowohl bei Produkten als auch bei Dienstleistungen. Das Testen Ihrer Inhalte ist der perfekte Weg, um sicherzustellen, dass das, was Sie vermitteln wollen, auch wirklich ankommt. Doch wie werten Sie die Ergebnisse aus? Oder wie stellen Sie sicher, dass die Vergleiche, die Sie anstellen, durchaus vergleichbar sind? Glücklicherweise ist das keine Hexerei.


Mit dem A/B-Test können Sie gleichzeitig zwei Versionen einer Landing Page, eines Anzeigentextes, eines Formulars oder eines anderen Elements ausführen, das auf einer Website, einer App oder in einer E-Mail-Marketing-Kampagne zu finden ist. Diese Form der Inhaltsprüfung ermöglicht es Ihnen, Schlussfolgerungen aus Abweichungen in der Konversionsrate, der Bounce-Rate oder sogar der auf Ihrer Website verbrachten Zeit auf der Grundlage der verschiedenen Inhalte, die gezeigt werden, zu ziehen.

Leicht zu analysieren
Bei anderen Arten von Content-Tests kann es sehr schwierig sein, die Daten nachträglich zu analysieren, um aussagekräftige Schlussfolgerungen zu ziehen. Wenn Sie z.B. ein Layout in einer Woche und ein anderes Layout in der zweiten Woche testen, laufen Sie Gefahr, dass Ihre Daten von anderen Faktoren beeinflusst werden. Mit A/B-Tests können Sie beide Layouts oder Funktionen gleichzeitig ausführen. Da die Hälfte Ihrer User eine Option gleichzeitig sehen wie die andere Hälfte die zweite, können Sie Faktoren, die ausserhalb Ihrer Kontrolle liegen, von der Beeinflussung Ihres Datensatzes ausschliessen.

Selbst bei minimalen Datenmengen
Während bei der Datenanalyse in der Regel mehr Daten besser sind, ist das bei der A/B-Inhaltsprüfung nicht unbedingt der Fall. Mit einem gut durchdachten A/B-Test benötigen Sie nicht immer Tausende von Seitenaufrufen, um aussagekräftige Schlüsse zu ziehen. Selbst wenn Ihre Website ziemlich neu ist oder nur ein paar Conversions pro Tag produziert (oder sogar nur ein paar Conversions pro Woche oder Monat), können Sie immer noch einen A/B-Test verwenden. Statistiken wie die Verweildauer auf einer Seite und die Bounce-Rate können wirklich hilfreich sein, um festzustellen, auf welche Version Ihre User besser reagieren.

Reduzierung der Risiken
Grosse Änderungen an Ihrer E-Commerce-Website können unglaublich teuer sein und ein potenzielles Risiko darstellen. Wenn Sie gerade sofort eine Änderung vornehmen, können Sie das Risiko eingehen, dass sich dies negativ auf Ihre Besucher und Ihre Conversions auswirkt. Mit dem A/B-Test können Sie die vorgeschlagene Änderung für einen bestimmten Zeitraum gegen das bestehende Setup laufen lassen, um zu analysieren, wie sich die Besucher mit der Änderung verhalten, bevor Sie sie übertragen. In diesem Sinne hilft Ihnen A/B-Tests, unnötige Risiken zu vermeiden und den Return on Investment langfristig zu steigern.

Unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten
Es kann schwierig sein, genau zu bestimmen, welcher Aspekt Ihrer Website oder E-Mail-Kampagne Ihre Besucher dazu veranlasst, einem Call-To-Action zu folgen. Das Schöne an A/B-Test ist, dass sie auf ganz vielseitige und unterschiedliche Elemente angewendet werden können. Zusätzlich zu den Bereichen, die am häufigsten mit A/B-Tests in Verbindung gebracht werden – wie z.B. Texte und Bilder – funktionieren Sie auch für Schriften, Logos oder Farben. So gut wie jedes digitale Element kann A/B getestet werden, um die Leistung zu verbessern und die optimale Kombination für Ihre Besucher zu finden.

Stephan Graf

Über Stephan Graf

Stephan ist verantwortlich für Marketing und Business Development in der CS2.
Dieser Beitrag kann auf folgenden seiten gefunden werden: Design und markiert , , , . Bookmarken permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *

*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>