Neues Web-Tool unterstützt bei Personalentscheiden

Der Schweizer KMU-Unternehmer Dani Kalt lanciert eine Website für seinesgleichen und HR-Verantwortliche. HR-Pick.de soll die Entscheidung erleichtern, welcher Kandidat der engeren Auswahl schlussendlich die ausgeschriebene Stelle erhält. Referenzpersonen müssen dafür nur eine einzige, automatisch versandte Frage beantworten: Würden Sie den Bewerber wieder einstellen?

Laut einer Studie werden zwischen 20 und 25 Prozent aller Neuanstellungen bereits in der Probezeit wieder beendet. Assessment-Verfahren werden immer aufwendiger. Die neu lancierte Plattform will dem entgegenwirken und richtet sich an HR-Verantwortliche, Geschäftsführer von mittelständischen Unternehmen und Job-Vermittler. Auch Job-Bewerber sollen von der effizienten Funktionalität profitieren: Die gesammelten Feedbacks schaffen Klarheit für beide Seiten, und das innert nützlicher Frist.
Wie funktioniert HR-Pick? Die Kontaktdaten der Referenzpersonen, die der Bewerber in seinem Dossier angegeben hat, werden erfasst. Nachdem der Bewerber einer automatisierten Freigabe zugestimmt hat, verschickt HR-Pick eine Mail an die betreffenden Personen. Diese müssen nur eine einzige Frage beantworten: Würden Sie den Bewerber nochmals einstellen; ja oder nein? Nach Erhalt aller Feedbacks sollte es dem Verantwortlichen einfacher fallen, den Stichentscheid zu fällen.
Das Portal wirkt vordergründig sehr schlicht und radikal (im Sinne dieser vereinfachten Fragestellung). Ohne diese Konsequenz ginge der eigentliche Nutzen von HR-Pick verloren. Ein paar Kompromisse gibt es dennoch: Beim Antworten darf vom Kommentarfeld oder von der Stimmenthaltung Gebrauch gemacht werden. Anfragen werden an die Referenzpersonen nur unter Zustimmung des Bewerbers verschickt. Weitere Features sorgen für Benutzerfreundlichkeit und Qualitätssicherung. Der Einsatz des Tools ist erst am Schluss des Bewerber-Auswahlverfahrens vorgesehen. An der bisherigen Evaluation ändert sich nichts.
Schweizer Unternehmer lanciert HR-Internetlösung für KMU
HR-Pick entstand aus dem Bedürfnis seines Entwicklers Dani Kalt. Als CEO eines typischen KMU war er immer wieder mit dem gleichen Problem konfrontiert: Die Bewerbungsunterlagen wirken zu perfekt, die Referenzen zu vage. Er hatte das Bedürfnis nach eindeutigen Aussagen der ehemaligen Arbeitgeber: Würden Sie den Bewerber wieder einstellen? Stellvertretend für alle Unternehmer mit demselben Anliegen wollte er ein Tool, das diesen Auskunftsprozess einfacher und effizienter macht. Als CEO einer Webagentur war er glücklicherweise direkt an der Quelle, um die Realisierung selbst in Angriff zu nehmen. Ein erfahrenes Team von Entwicklern hat ihn dabei unterstützt, um aus dieser Idee die Plattform HR-Pick zu lancieren.

Stephan Graf

Über Stephan Graf

Stephan ist verantwortlich für Marketing und Business Development in der CS2.
Dieser Beitrag kann auf folgenden seiten gefunden werden: Web-Applikationen und markiert , , , . Bookmarken permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *

*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>