Unter der Oberfläche

In diesem Artikel verraten wir Ihnen ein paar einfache, aber sehr effiziente Tipps, wie Sie den Content Ihrer Website gehörig aufwerten. Das mag nicht der spannendste Teil Ihrer Content-Arbeit sein, aber ist dafür nicht minder wichtig. Vergleichen Sie es mit einem Museum: Diese Hinweise zu vernachlässigen, wäre in etwa so, wie wenn die Kunstwerke nicht angeschrieben und im Ausstellungskatalog nicht aufgeführt wären.

Unter der Oberfläche: Alt-Text und Title-Element

Meta-Elemente beinhalten Informationen über eine HTML-Seite, welche nur von Webbrowsern und Suchmaschinen interpretiert werden. Die für die OnPage-Optimierung wichtigsten Attribute eines Meta-Elements sind description, robots und title.

Hervorheben wollen wir an dieser Stelle vor allem zwei Attribute einer Website:

Title-Element
Das Title-Element wird zur Berechnung des Rankings in den Suchergebnisseiten herangezogen und zählt zu den wichtigsten Faktoren, wenn es um die OnPage-Optimierung einer Website geht. Bei der Gestaltung des Title einer Seite gilt es folgende Punkte zu beachten:

  • jede URL sollte einen (unterschiedlichen/einzigartigen) Title besitzen
  • das Keyword, das für Sie Suchmaschinen relevant ist, sollte sich im Title befinden
  • dieses Keyword sollte sich an erster Stelle des Title befinden
  • der Title sollte eine Länge von 55 Zeichen nicht überschreiten
  • der Title sollte für den User optimiert werden (Mehrwert bieten, zum Klicken animieren).

Alt-Text für Bilder
Der Bild-Text kann als Attribut einem Bild zugeführt werden. Im Alt (alternativen) Text wird der Inhalt des Bildes verbal beschrieben. Der Bild-Text erscheint im Browser auf einer gelb unterlegten Fläche (Tool Tip), wenn man mit der Maus über die Grafik fährt.

Suchmaschinen können mit Bildern allein nichts anfangen, können aber den Alt Text in ihre Datenbank aufnehmen. Das hat einen positiven Effekt auf die Suchergebnisse. Wichtig ist er auch für folgende Situationen:

  • Es gibt Browser, die keine Bilder unterstützen oder Besucher, die das automatische Laden von Bildern (z.B. wegen den längeren Ladezeiten) deaktiviert haben.
  • Der Bild-Text wird auch für sehbehinderte Menschen erfasst. Browser für Blinde, die den Text in Brailleschrift umwandeln, benötigen den Text, damit die Bilder zugänglich gemacht werden können.
  • Auch Voicebrowser, die Text in Sprache verwandeln, sind auf vernünftige Alt Texte angewiesen.

Grundsätzlich gilt: Inhalte sollen ausschliesslich für User geschrieben werden und nicht etwa mit dem Ziel, eine bessere Rankingposition innerhalb der Suchergebnisseiten zu erzielen. Um die Qualität seiner eigenen Inhalte zu überprüfen sollte man sich immer die Frage stellen: „Ist das hilfreich für meine User und biete ich die besten Informationen zu diesem Thema an?“.

Dieser Artikel erschien im New Media Magazin AM|START #24.

Stephan Graf

Über Stephan Graf

Stephan ist verantwortlich für Marketing und Business Development in der CS2.
Dieser Beitrag kann auf folgenden seiten gefunden werden: Corporate Websites und markiert , . Bookmarken permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *

*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>