Ubuntu für Smartphones

Nach der vielversprechenden Ankündigung “So close, you can almost touch it” wurde gestern (02.01.2013) nun das Geheimnis um die Canonical-Entwicklung gelüftet: Ubuntu, die freie und kostenlose Linux-Distribution, ist bald auch als Betriebssystem für Smartphones erhältlich. Damit wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein in der ambitionierten Entwicklung von Ubuntu erreicht: “Ein Interface für Desktop und Smartphones ist die Idee hinter dem Betriebssystem des Ubuntu Phone”, so Canocical-Gründer Mark Shuttleworth. Wann und welcher Gerätenhersteller ein solches Smartphone auf den Markt bringen wird ist jedoch noch unklar. Mehr Details dazu darf aber nächste Woche anlässlich der Consumer Electronics Show (CES) erwarten werden.

Über Ubuntu
Ubuntu ist derzeit die Nummer drei aller Desktop-Betriebssystemen mit rund 20 Millionen Nutzern und mit bis zu 30’000 Downloads pro Tag. Ubuntu hat somit so viele Desktop-Anwender, wie Apple im Jahre 2008.

Neuartige Gesten-Features
Das Ubuntu Betriebssystem macht vor allem durch neuartige, intuitive Gesten-Features von sich reden. So sollen Nutzer schneller als mit jedem anderen Phone mit Wisch-Bewegungen zwischen Anwendungen hin- und herwechseln können. Dazu wird die ganze Display-Fläche optimal verwendet – jeder Rand und jede Ecke hat eine bestimmte Funktion:

  • Auf ein Lock-Screen wird gänzlich verzichtet. Stattdessen überzeugt Ubuntu mit einem individuell gestalteten Welcome-Screen. Der Nutzer kann direkt – ohne das Smartphone zuerst zu entsperren – mit der gewünschten Funktion loslegen.
  • Auch auf die üblichen Icons am unteren Rand des Displays wird verzichtet. Ein Wisch von unten ins Bild bringt die zum App gehörenden Knöpfe zum Vorschein. Apps können so die ganze Fläche des Bildschirms nutzen.
  • Ein Wisch von links genügt und die wichtigsten Apps erscheinen am linken Bildrand in Form einer Liste. Durch einen Klick auf den letzten Button in der Liste, gelangt der Nutzer zum Homescreen. Dieser kann mit Informationen aus beliebigen Quellen bestückt werden.
  • Die Suchfunktion erscheint sobald man vom oberen Bildrand nach unten wischt. Diese beschränkt sich nicht nur auf die Informationen auf dem Smartphone, sondern liefert gleichzeitig auch Suchergebnisse aus dem Netz. So hat man alle möglichen Suchresultate an einem Ort und kann beispielsweise direkt Bücher, Filme und andere Dinge käuflich erwerben.
  • Wischt man quer von einer Seite zur anderen, so erhält man jene Apps und Informationen, welche am meisten benutzt wurden.
  • Wischt man von links bis zum rechten Rand, so gelangt man zum Apps-Menü. Neben  bereits installierten Apps werden auch solche angezeigt, die für den Download bereitstehen.
  • Wischt man von rechts bis zum linken Rand, gelangt man zur vorher benutzten App. Ubuntu ermöglicht so ein schnelles Wechseln zwischen Apps.

Eine gute Übersicht über die oben genannten Funktionen erhält man im folgenden Video:

Ubuntu Mobile OS in zwei Versionen
“Ubuntu soll in zwei Varianten für Smartphones angeboten werden: einer vollständigen Version für sogenannte Superphones, die mit einem ARM Cortex A9 mit vier Kernen oder Atom-Prozessor laufen, mindestens über 1 GByte RAM verfügen und 32 GByte Flash-Speicher mitbringen, sowie einer Version für einfache Smartphones mit einem Cortex-A9-Kern, 512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher”, berichtet die IT-News-Plattform Golem.de.

Weitere Informationen zu Ubuntu für Smartphones:

- Ubuntu now fits your phone
- Ubuntu Phone angekündigt

- Ubuntu neues Betriebssystem für Smartphones
- Open Source Linux operating system Ubuntu finally arrives for smartphones

 

Nicolas Bruggmann

Über Nicolas Bruggmann

Nicolas hatte über mehrere Jahre bis im Januar 2014 die Position Head of Marketing bei CS2 inne.
Dieser Beitrag kann auf folgenden seiten gefunden werden: Online Marketing und markiert , . Bookmarken permalink.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigen Felder sind markiert *

*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verweden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>