Adressgenerierung mit AdWords

E-Mail Marketing ist bald auch direkt über Google AdWords möglich. Mit einer 1-Klick-Opt-In innerhalb einer AdWords Anzeige können sich Google-Nutzer direkt Newsletter oder Angebote des jeweiligen Unternehmens zusenden lassen. Ist man zusätzlich in seinem Google-Benutzerkonto eingeloggt, ist das Formularfeld bereits mit der eigenen E-Mail-Adresse ausgefüllt. Was in einigen Ländern bereits seit einiger Zeit möglich ist, soll nun endlich auch im deutschsprachigen Raum eingeführt werden. Erste Anzeichen dafür, hat der Optivo-Blog gesichtet.

Google AdWords Ad Extensions
Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass die AdWords Anzeigen von Google immer wie mehr Informationen enthalten? Früher haben diese Werbeflächen nur aus einem Titel, einem Link und aus einem zweizeiligen Werbetext bestanden. Diese Entwicklung ist kein Zufall, sondern das Ergebnis laufender Optimierungsarbeiten seitens Google mit dem Ziel, die AdWords Anzeigen relevanter zu gestalten. Dabei werden immer mehr Funktionen einer klassischen Website (Kontaktangaben, Anfahrtskarten, Bilder, Preisangaben und sogar Videos) direkt in die Anzeigen integriert. Daraus resultiert, dass der Nutzer immer weniger auf eine Unternehmenswebsite angewiesen ist und die meisten Informationen direkt aus den AdWords ziehen kann. Google profitiert natürlich finanziell von dieser Entwicklung. So investieren Unternehmen immer mehr Mittel in AdWords Kampagnen, was meist zulasten des SEO-Budgets geht. Neben der oben erwähnten “Adressgenerierungs-Extension” existieren  zahlreiche weitere Innovationen. Hier eine kleine Auswahl der Anzeigenerweiterungen im Überblick:

  • Offer Extension: Mit dieser Erweiterung können Spezialangebote, wie Coupons und Rabatte, direkt in die AdWords Anzeigen integriert werden (noch nicht in jedem Land verfügbar).

 

  • Ad Sitelinks: Diese Extension ermöglicht, dass die Nutzer nicht einfach alle auf dieselbe Zielseite geleitet werden, sondern dass diese aus bis zu zehn zusätzlichen Ziel-URLs auswählen können.

 

  • Produkterweiterungen: Wenn Sie ein Google-Merchant Center-Konto nutzen, dann können Sie Bilder, Titel und Preise unter Ihren AdWords Anzeigen hinzufügen und so relevanter gestalten.

 

  • Standorterweiterungen: Mit dieser Erweiterung können Sie Ihre Geschäftsadresse dynamisch zu den AdWords Anzeigen hinzufügen. D.h. Ihre Adresse (inkl. Kartenanzeige), Telefonnummer, etc.
  • Anruferweiterungen: Mit den Anruferweiterungen können potenzielle Kunden sich bei Anklicken der Anzeige unmittelbar telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen (Funktion steht für Smartphones zur Verfügung).

Das Gute bei den Anzeigenerweiterungen ist, dass diese mit den existierenden Textanzeigen kompatibel sind. D.h. es müssen weder Keywords, Texte noch Gebote angepasst werden.

Adressgenerierung
Der Suchmaschinengigant bietet mit der neuen Anzeigen-Erweiterung einen interessanten Weg, um den Adressbestand des eigenen Unternehmens auszubauen. Gerade die einfache 1-Klick-Opt-In Funktion und das automatische Ausfüllen des Formularfeldes dürfen zukünftig zu einer erhöhten Adressgenerierungs-Rate führen. Man darf also durchaus auf die offizielle Einführung dieser Anzeigenerweiterung gespannt sein.

Welche Anzeigenerweiterungen setzen Sie bei Ihren AdWords Kampagnen ein? Wo sehen Sie Vor-/Nachteile dieser Anzeigen-Entwicklung?

[Quellen: Google, Optivo-Blog, iBusiness]

 

 

Nicolas Bruggmann

Über Nicolas Bruggmann

Nicolas hatte über mehrere Jahre bis im Januar 2014 die Position Head of Marketing bei CS2 inne.
Dieser Beitrag kann auf folgenden seiten gefunden werden: E-Commerce, Online Marketing und markiert , , , , , . Bookmarken permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *

*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>